Gitarrenracks ist ein neuer Onlineshop speziell für Gitarristen und Musiker, die alte aber auch neue Rackgeräte kaufen oder verkaufen wollen. Meine Meinung ist einfach die, die Gitarrenamps, Gitarrenverstärker und Rackgeräte für Gitarren aus den neunziger Jahren haben den besseren Sound gehabt, als das neue Material, das so trickreich vermarktet wird.

Dass wir Musiker immer wieder darauf hereinfallen und vergessen haben, dass der Gitarrensound vor 20 bis 30 Jahren besser war, als der Sound, der aus den unzähligen Ampmodeler, Boutiqueamps und Gitarrenampsimulatoren kommt, kann ich fast nicht glauben. Kennt man die Originale, dann weiss man, dass wenn da steht klingt wie: "Vox AC30" oder "Marshall 800" das es lächerlich ist. Es ist einfach nicht möglich, einen solchen Amp in eine Software zu packen.

Viele neue Boutique-Amps werden zu hohen Preisen verkauft obwohl es auch nur Röhrenamps sind mit bewährten Schaltungen, die es schon viele Jahre gibt. Aber eben, mit um so besserem Namen ist es einfach machbar, Gitarren, Gitarrenamps und Gitarrenzubehör überteuert zu verkaufen, das Geschäft läuft über das Label und weil wir "haben wollen" als Lebensinhalt haben. Entschuldigt bitte, denn weil ich nicht alles blindlings glauben will was ich lesen kann und was ich darüber gehört habe, muss ich es hier loswerden. Sind Testberichte neutral, wenn zwei Seiten weiter hinten in diesem Fachblatt eine Werbung mit dem getesteten Produkt daherkommt? Umso teurer die Ware, um so besser die Testberichte und um so mehr glauben wir, es wäre das Neue, das Gute und noch nie Dagewesene.

Zurück zum Thema Amps. Dass Amps ein, zwei oder drei Sounds haben empfinde ich als Nachteil. Vielleicht braucht es darum eine riesige Batterie an Bodeneffekten vor den Gitarristen weil der Amp nicht alles kann, was er können sollte. Klar, einige Raumeffekte machen durchwegs Sinn, aber man findet ja gerade oft jede Menge Verzerrer im Signalweg, verzerrt dieser Boutiqueamp so gut, dass ich nachhelfen muss?

Neu eingetroffen